Ostermarsch 2019 in Wuppertal

Wuppertaler Initiativen rufen auf

anlässlich eines geplanten Aufmarsches der Nazi-Partei „Die Rechte“ wollen wir sichtbar machen, wozu Rassismus, Faschismus und Nationalismus führt,.

Wir rufen im Rahmen der der Ostermärsche Rhein – Ruhr zum friedlichen Protest in Wuppertal auf:

OSTERMARSCH WUPPERTAL 2019

NIE WIEDER KRIEG – NIE WIEDER FASCHISMUS!

Wir treffen uns am Samastag den 20. April, ab 10.00 Uhr am Engelsgarten (historisches Zentrum) zur Auftaktkundgebung.

Um 11.00 Uhr ziehen wir über den Werth am Rathaus vorbei und erinnern an die über 3300 Wuppertaler Opfer der Nazi-Diktatur.
An der Berliner Str. 162 findet 12:30 Uhr um eine Kundgebung mit Einweihung eines Denkmals statt.

Die UN hat 2017 mit den Stimmen von 122 Staaten einen Vertrag zum weltweiten Verbot von Atomwaffen beschlossen. 70 Staaten haben diesen Vertrag bisher unterzeichnet. Wir fordern die Bundesregierung auf,
– diesen Vertrag unverzüglich zu unterzeichnen,
– dafür zu sorgen, dass die in Büchel bereitgestellten nuklearen Potentiale vernichtet werden.
Zudem muss gerade in NRW die Weiterverbreitung von Nuklearwaffentechnik verhindert und die Urananreicherungsanlage in Gronau sofort stillgelegt werden.

Militär löst keine Probleme. Schluss damit! Eine andere Politik muss her.
Damit wollen wir anfangen: Militärische Aufrüstung stoppen, Spannungen abbauen,
gegenseitiges Vertrauen aufbauen, Perspektiven für Entwicklung und soziale Sicherheit schaffen,
Entspannungspolitik auch mit Russland, verhandeln und abrüsten.
– Wir unterstützen den Aufruf „Abrüsten statt Aufrüsten“, den bereits weit über 130.000 Menschen unterzeichnet haben!
– Wir fordern die lückenlose Aufklärung über die Tätigkeit von Beraterfirmen bei der Bundeswehr und halten die „Arbeit“ der Beraterfirmen beim Bundesministerium der Verteidigung für den Einstieg in die Privatisierung des Krieges.

Die AfD ist eine rechtsextreme, rassistische Partei im Bundestag, deren Sprecher*innen die Taten deutscher Soldat*innen in zwei Weltkriegen verherrlichen. Sie fordert die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr „mit höchster Intensität“ und tritt für die Militarisierung der Bildung ein, u.a. durch Wegfall der Zivilklausel an Hochschulen. Rechte Ideologien fördern Feindbilder, Konfrontation und Krieg, im Inneren schüren sie Hass und Gewalt.
Den menschenfeindlichen Umtrieben von AfD, NPD, „Die RECHTE“, „III. Weg“, Identitären, Reichsbürger*innen und anderen Nationalist*innen und Rassist*innen stellen wir uns ebenso wie der Rechtsentwicklung der Regierungen sowie der bürgerlichen Parteien und einem autoritären Staat entgegen!

Am 1. September dieses Jahres jährt sich der Beginn des Zweiten Weltkriegs zum 80. Mal. Doch in Wuppertal marschieren wieder Nazis mit faschistischen und rassistischen Parolen. Wir treten ihnen entschlossen entgegen und nehmen die Erinnerung an die Schrecken des Zweiten Weltkriegs als Mahnung:
Wir rufen auf, über Ostern gemeinsam gegen Aufrüstung und Kriegspolitik, für Abrüstung, Entspannung, eine europäische Friedensordnung und zivile Konfliktlösungen zu demonstrieren!

Wir unterstützen den Aufruf zum Ostermarsch Rhein Ruhr 2019.

Kommentare sind geschlossen.